Das mathematisch-naturwissenschaftlich profilierte Lyonel-Feininger-Gymnasium liegt im geschichtsträchtigen Landkreis Weimarer Land des Freistaates Thüringen. Es erfüllt in unmittelbarer Nähe zur Kulturstadt Weimar unter besonderer Bezugnahme zum Leben und Schaffen Lyonel Feiningers seinen Bildungs- und Erziehungsauftrag. In der Tradition des Weltbildes des Bauhauses werden die Schülerinnen und Schüler unseres Gymnasiums zur Offenheit, Praxisnähe, Kreativität, Experimentierfreudigkeit und Internationalität erzogen, um Veränderungen in der Gesellschaft analysieren zu können und sich auf diesen Wandel innovationsfreudig einzustellen.

Im Januar 2006 sind von der Schulkonferenz des Gymnasiums die nachfolgenden Schwerpunkte (Leitsätze) beschlossen worden. Diese Leitsätze wurden in einem zielgerichteten Prozess von Lehrern, Schülern und Eltern erarbeitet.

In unserer Schule legen wir Wert darauf, miteinander zu lernen, uns gegenseitig zu fördern und zu fordern, um ein hohes Bildungsniveau zu erreichen.
In unserer Schule legen wir Wert auf eine Lern- und Arbeitskultur, die die Persönlichkeitsentwicklung jedes Einzelnen fördert.
In unserer Schule legen wir Wert auf ein faires Miteinander, das für uns gegenseitige Akzeptanz und Achtung, Gerechtigkeit und Ehrlichkeit, Offenheit und Toleranz sowie Mitbestimmung aller bedeutet. In unserer Schule legen wir Wert darauf, die Schüler zu befähigen, sich selbstständig und kritisch den Herausforderungen des Lebens zu stellen.
In unserer Schule legen wir Wert darauf, Traditionen zu pflegen, internationale Kontakte aufzubauen sowie die Verbundenheit zur Schule und zum Weimarer Land zu entwickeln und zu festigen.
In unserer Schule legen wir Wert auf ein umweltbewusstes Handeln.
In unserer Schule legen wir Wert darauf, uns mit dem Leben und Wirken Lyonel Feiningers kreativ auseinander zu setzen.

Im Einzelnen sollen die Schwerpunkte dieses Leitbildes durch die nachfolgenden Ziele (festgehalten in den Zielvereinbarungen mit dem Staatlichen Schulamt Weimar vom 10.03.2006 und 21.09.2009) verwirklicht werden. Dabei stellt die Reihenfolge keine Prioritätsfestlegung dar, sondern kann beliebig geändert werden. Damit die Ziele optimal anzeigt werden können, ist es notwendig, dass Sie JavaScript aktiviert haben.

Lern- und Arbeitskultur
Ziel: Erhöhung der Effektivität des Unterrichtes durch Methodenvielfalt
  • Erarbeiten von Methodentagebüchern auf der Grundlage vielfältiger und moderner Methoden
  • Nutzen neuer Techniken und Medien
  • Kooperation der Fachlehrer
  • Teamarbeit von Lehrern und Schülern
  • Gruppenarbeit
  • Projektarbeit
  • Teilnahme an Leistungsvergleichen
  • Überarbeitung und Festlegung der schulinternen Empfehlungen für die Vorbereitung und Führung von Lernentwicklungsgesprächen sowie die Erstellung der Lernentwicklungsbögen

Faires Miteinander
Ziel: Bewusstmachen, Formulieren und Einhalten festgelegter Normen
  • Aufstellen von Klassen- und Kursregeln für ein faires Miteinander
  • Sichtbarmachen der Regeln und Handeln nach diesen
  • Ausbildung der Schüler zu Streitschlichtern
  • Einbinden der Schüler, Eltern und Lehrer in Entscheidungsprozesse
  • Einbeziehung von Austausch- und Gastschülern

Bilingualer Unterricht
Ziel: Verbindung von Unterrichtsthemen mit einer Fremsprache (CLIL - content and language - integrated learning)
  • in den Klassenstufen 9/10 sind insgesamt mindestens 50 Unterrichtsstunden bilingualer Sachfachunterricht für alle Schüler verpflichtend
  • Gegenstand des Unterrichts bilden Inhalte und Methoden des jeweiligen Sachfaches
  • Teilnahme von 6 Kolleginnen am Erasmus-Projekt zur Methodenschulung für den bilingualen Unterricht und Erweiterung der Sprachkenntnisse
  • Sachfächer, in denen der bilinguale Unterricht erfolgt sind Geographie, Geschichte, Musik, Sozialkunde, Wirtschaft/Recht, Biologie und Kunst – je nach Einsatz der befähigten Kollegen in den Klassen 9 und 10
  • Mit der Durchführung eines bilingualen Tages in den Klassenstufen 9 und 10 werden weitere Unterrichtsfächer integriert.

Traditionen unseres Gymnasiums
Ziel: Entwickeln und Pflegen von Traditionen an unserer Schule
  • Verstärkung der öffentlichen Präsenz unserer Schule
  • Teilnahme an der Ausschreibung „Umweltschule Europa“
  • Unterstützung der Umweltgruppe beim umweltbewussten Handeln im Schulalltag
  • Schulfest
  • Tag der offenen Tür
  • Schnuppertag für Grundschüler
  • Schülerzeitung
  • Jahreskalender
  • Absolvententreffen

Leben und Wirken Lyonel Feiningers
Ziel: Kennenlernen des Lebens und des vielfältigen Schaffens Lyonel Feiningers sowie die kreative und kritische Auseinandersetzung jedes Einzelnen mit seiner Persönlichkeit und dem Weltbild des Bauhauses
  • klassenweises / altersspezifisches Erarbeiten der Biographie
  • Ausrichtung des Kunstunterrichtes auf verschiedene Stilformen seiner Werke
  • Teilnahme am Feininger-Pleinair
  • Zusammenarbeit mit Institutionen, die sich mit dem Leben und Wirken Lyonel Feiningers auseinander setzen
  • Weltbild des Bauhauses

Öffentlichkeitsarbeit
Ziele und Maßnahmen

  • regelmäßige Berichterstattung aus dem Schulleben in den Gemeindejournalen
  • rechtzeitige Einladung der Tagespresse zu aktuellen Veranstaltungen bzw. Berichterstattung in der Tagespresse
  • Mitwirkung bei der Ausgestaltung des Schulhauses bei Schulveranstaltungen
  • Neugestaltung des Informationsflyers
  • Sammlung von Klassenberichten mit dem Ziel, ein neues Jahrbuch zu gestalten

Umwelt
Ziele

  • Schüler und Lehrer sollen zum umweltbewussten Verhalten angeregt werden.
  • Förderung einer gesunden Lebensweise
  • Gestaltung des Schulumfeldes
  • Durchführung von Projekten zur gesunden Lebensweise

Diese Bildungs-und Erziehungsschwerpunkte sind im Leitbild der Schule verankert und leisten einen Beitrag zur Bildung für Nachhaltigkeit.

Maßnahmen

  • Verteidigung des Titels „Umweltschule“ 2016 / 2017
  • Teilnahme am Wettbewerb „Be smart, don’tstart“
  • Unterstützung von Seminarfacharbeiten
  • Arbeiten in der Arbeitsgemeinschaft „Umwelt“ für die 5. / 6. Klassen

Berufs- und Studienorientierung
Ziele

  • Erstellung eines einheitlichen Konzepts zur Berufs-und Studienorientierung
  • Fächerübergreifende und –verbindende Aspekte zur Berufsorientierung
  • Ausbau und Festigung bestehender Traditionen der Berufs- und Studienorientierung (z.B. Tag der BSO)
  • Berufsberatung durch einen Vertreter der ARGE


Maßnahmen und Vorhaben

  • Berufswahlpass ab Klasse 7
  • Jobhobbing in Klasse 8
  • Praxisbezogene Tests in Klasse 8 am HBZ
  • Berufsfelderkundung eine Woche in Klasse 9 HBZ/Grone
  • Erstellung einer Bewerbungsmappe (fächerübergreifend)
  • Betriebspraktikum in Klasse 10
  • Betriebsbesichtigung und BIZ Klasse 9 o. 10
  • Assessmentcenter Klasse 11
  • Tag der Berufs- und Studienorientierung Klasse 9-11